Swissmem Berufsbildung Aktuelles Anlagen- und Apparatebauer/-innen haben ihre Schweizermeistertitel vergeben
Ansprechpartner  Olivier Habegger Olivier Habegger
+41 52 260 55 32 +41 52 260 55 32 o.habeggernoSpam@swissmem.ch
Teilen

Anlagen- und Apparatebauer/-innen haben ihre Schweizermeistertitel vergeben

Vom 26. – 28. September stiegen die besten Anlagen- und Apparatebauer/-innen ins Rennen um den Schweizermeistertitel. Insgesamt acht junge Champions hatten sich fĂŒr die IndustrySkills im BĂŒhler Energy Center qualifiziert. Gold holte sich David Kaufmann von der Firma RUAG AG.

Die Sonne schaute immer wieder mal durchs Fenster und mitten in der Werkstatt stand ein Marroni-Röster, der darauf wartete, in Betrieb genommen zu werden. Im neuen, lichtdurchfluteten BĂŒhler Energy Center in Uzwil konnte durchaus Genussstimmung aufkommen.

Dennoch herrschte Wettkampfstimmung! FĂŒr die Anlagen- und Apparatebauer/-innen hiess es, innert 18 Stunden einen Marroni-Röster von Grund auf zu fertigen. Insgesamt 45 unterschiedliche Bauteile mussten bearbeitet und zu einem funktionalen, 35 Kilogramm schweren Objekt zusammengebaut werden. 

FĂŒr die acht Berufsathlet/-innen wurde es im Herbst also durchaus nochmals sommerlich heiss. Die Zeit war knapp bemessen und so wurde bis zur letzten Sekunde eifrig am Stahl, an den rostfreien Teilen und am Aluminium Hand angelegt. Letztlich gelang es jedoch allen acht Kandidat/-innen, einen einsatzbereiten Röster fĂŒr die kommende Marroni-Saison zu fertigen. 

Am meisten Punkte gesammelt und damit den Sprung aufs Podest geschafft haben es:

Anlagen- und Apparatebauer/in EFZ
GOLD
David Kaufmann, RUAG AG, wohnhaft in Schenkon (LU)

SILBER
Urs Manser, BĂŒhler AG, Appenzell, wohnhaft in Teufen (AR)

BRONZE
Pedro Mota de Souza, RUAG AG, wohnhaft in Kriens (LU)

Die weiteren Platzierungen: 
Simon Inauen, BĂŒhler AG, Appenzell, wohnhaft in Appenzell (AI)
Marco Inauen, BĂŒhler AG, wohnhaft in Appenzell (AI)
Daria Wehrli, Ausbildungszentrum Winterthur, wohnhaft in Buch am Irchel (ZH)
Patryk Hug, BĂŒhler AG, wohnhaft in RossrĂŒti (SG)
Quirin Ebener, Stabitec AG, wohnhaft in Ferden (VS)

Olivier Habegger, Leiter Berufsmeisterschaften bei Swissmem, zeigte sich von den Wettbewerbstagen begeistert: Â«Alle Kandiatinnen und Kandidaten haben die schwierige Aufgabe bravourös gelöst. Das Umfeld war top und hat dazu beigetragen, dass wir sehr gelungene Meisterschaften erleben durften. DarĂŒber hinaus haben mich aber auch das Engagement der Experten und des ganzen Teams vor Ort beeindruckt.»

Ein zukunftsorientierter Beruf

Christof Oswald, Head of Human Resources Switzerland der BĂŒhler AG, betonte an der Siegerehruung die Wichtigkeit des Berufs Anlagen- und Apparatebauer/-in. Es waren ursprĂŒnglich die MĂŒhlenbauer/-innen, welche als erste die Welt bereisten, auf allen Kontinenten neue MĂŒhlen bauten und letztlich die Firma BĂŒhler zur WeltmarktfĂŒhrerin machten. 

Erst im Laufe der Jahre wurde der alte Beruf zum Anlagen- und Apparatebauer/-in weiterentwickelt. Im Rahmen der laufenden Berufsreform soll er nun auf die kĂŒnftigen BedĂŒrfnisse der Branche ausgerichtet werden und auch weiterhin einen entscheidenden Teil zur Zukunft der Unternehmen der Tech-Industrie beitragen. 

Stefan Brupbacher, Direktor Swissmem, zeigte sich an der Siegerehrung als grosser Fan der dualen Berufsbildung. Sie sei der zentrale Erfolgsfaktor fĂŒr die Schweizer Tech-Industrie. Brupbacher machte den Kandidaten Mut, grosse Ziele anzustreben und bedankte sich bei den jungen Champions und den Unternehmen fĂŒr ihr grosses Engagement.  

ZusÀtzliche Impressionen

Weitere Informationen

War dieser Artikel lesenswert?

Letzte Aktualisierung: 29.09.2023