Bild_MP_Arn.jpg

Neuigkeiten in der beruflichen Grundbildung mit Attest ¬ęMaschinenbaupraktiker/in EBA¬Ľ

Swissmem Berufsbildung Aktuelles Neuigkeiten in der beruflichen Grundbildung mit Attest ¬ęMaschinenbaupraktiker/in EBA¬Ľ


Die Attestausbildung Mechanikpraktiker/in f√ľhrt zu einem eigenst√§ndigen Beruf. Swissmem Berufsbildung f√ľhrte diesen Beruf im Jahr 2008 schweizweit ein. Entsprechend den unterschiedlichen Bed√ľrfnissen der Industrie konnte bis anhin der Auszubildende in Absprache mit dem Lehrbetrieb eine aus 8 Schwerpunktausbildungen (T√§tigkeitsgebiete) w√§hlen und seine Ausbildung abschliessen. Neu stehen 2 zus√§tzliche Schwerpunktausbildungen f√ľr den Bereich Elektro- und Elektronikfertigung zur Wahl.

Berufsbild Mechanikpraktikerinnen EBA und Mechanikpraktiker EBA arbeiten im Maschinenbau, in der Metallbearbeitung, Elektro- und Elektronikfertigung sowie im Anlagen- und Apparatebau. Sie f√ľhren einfachere Arbeiten in der Fertigung aus und verstehen mit Handwerkzeugen, technischen Einrichtungen sowie Mess- und Pr√ľfmitteln umzugehen. Sie wirken bei Arbeitsprozessen wie in der Montage, Instandhaltung oder Wartung von Maschinen und Anlagen mit. Mechanikpraktikerinnen EBA und Mechanikpraktiker EBA realisieren ihre Auftr√§ge unter Anleitung systematisch, effizient wie auch weitgehend selbstst√§ndig und sind es gewohnt im Team zu arbeiten. Anforderungen Eine Berufsausbildung f√ľr junge Leute die

  • gerne praktisch arbeiten.
  • Freude an der Metallbearbeitung von Hand und an verschiedenen Maschinen haben.
  • einfache Arbeiten selbst√§ndig ausf√ľhren k√∂nnen.
  • genau und planm√§ssig arbeiten k√∂nnen.
  • im Team arbeiten k√∂nnen.

Ausbildung Dauer: 2 Jahre Im Lehrbetrieb: 4 Tage pro Woche, Ausbildungsprogramm gem√§ss Bildungsplan In der Berufsfachschule: 1 Tag pro Woche Schulf√§cher: Berufskunde, Allgemeinbildung, Sport Neuigkeiten Mit zunehmender Verbreitung des neuen Berufes ¬ęMaschinenbaupraktiker/in EBA¬Ľ und den sehr guten Erfahrungen mit den Ausgelernten zeigte sich das Bed√ľrfnis nach zus√§tzlichen Einsatzm√∂glichkeiten in den Betrieben. ‚ÄÉ Neu k√∂nnen folgende 2 zus√§tzliche Schwerpunktausbildungen gew√§hlt werden:

  • Ger√§te und Bauelemente montieren und verdrahten
  • Elektronische Komponenten herstellen

Bisher:

  • Werkst√ľcke mit konventionellen Drehmaschinen nach Vorgaben drehen
  • Werkst√ľcke mit konventionellen Fr√§smaschinen nach Vorgaben fr√§sen
  • Werkst√ľcke mit Hilfe der Stanztechnik herstellen
  • Bleche und Profile bearbeiten
  • Werkst√ľcke schweissen
  • Produktionsanlagen f√ľhren
  • Werkst√ľcke und Bauelemente zu Baugruppen montieren und die Funktion pr√ľfen
  • Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten ausf√ľhren

Inkrafttreten der Verordnung: ab Lehrbeginn Sommer 2014 F√ľr weitere Ausk√ľnfte k√∂nnen Sie sich gerne an den Projektleiter wenden. Kontakt Hanspeter Arn Projektleiter Br√ľhlbergstrasse 4 8400 Winterthur T: +41 52 260 55 20

E-Mail: <link h.arn@swissmem.ch>h.arn@swissmem.ch</link> 

War dieser Artikel lesenswert?

Letzte Aktualisierung: 01.10.2014