Swissmem Berufsbildung Aktuelles F├╝nfjahres├╝berpr├╝fung der technischen MEM-Berufe

F├╝nfjahres├╝berpr├╝fung der technischen MEM-Berufe


Die F├╝nfjahres├╝berpr├╝fung l├Ąuft planm├Ąssig ab. Die Vernehmlassung bei den Betrieben ist im Zeitraum Januar bis Februar 2015 geplant und die Konsultation der Kantone im Juli bis September 2015. Die Inkraftsetzung der ├╝berarbeiteten Bildungsdokumente erfolgt auf das Jahr 2016. Neu kommt eine Checkliste f├╝r die Arbeitssicherheit dazu.

Die Arbeiten an den Bildungspl├Ąnen und Kompetenzen-Ressourcen-Katalogen (KoRe) der einzelnen Berufe sind im Gange und werden auf Ende 2014 abgeschlossen. Es handelt sich um Optimierungen des grunds├Ątzlich bew├Ąhrten Ausbildungssystems, wie es in der Reform des Jahres 2009 gestaltet wurde. Nach R├╝cksprache mit den Kantonen werden die Profile E und G des Berufes Polymechaniker/in EFZ beibehalten. Dabei werden allerdings im Wesentlichen zwei Elemente optimiert: einerseits wird das schulische Niveau des Profils G gesenkt und anderseits die Umstufungskriterien zwischen den beiden Profilen pr├Ąziser definiert. Jugendschutz Im Rahmen der F├╝nfjahres├╝berpr├╝fungen kommt eine neue Thematik dazu. F├╝r die technischen MEM-Berufe galten bisher bereits Ausnahmen von der Jungendschutzverordnung (ArGV 5) f├╝r gef├Ąhrliche Arbeiten von Jugendlichen zwischen 16 und 18 Jahren. Da immer mehr Jugendliche die Lehre bereits im Alter von 15 Jahren antreten, musste diese Verordnung angepasst werden. In der vom Bund auf den 1. August 2014 in Kraft gesetzten ├änderung der Jungendschutzverordnung heisst es u.a. Folgendes (Art. 4 Abs. 4): ┬źDas Staatssekretariat f├╝r Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) kann mit Zustimmung des Staatssekretariats f├╝r Wirtschaft (SECO) f├╝r Jugendliche ab 15 Jahren in den Bildungsverordnungen Ausnahmen vorsehen, sofern dies f├╝r das Erreichen der Ziele der beruflichen Grundbildung oder von beh├Ârdlich anerkannten Kursen unentbehrlich ist. Die Organisationen der Arbeitswelt definieren im Anhang zu den Bildungspl├Ąnen begleitende Massnahmen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes. (ÔÇŽ)┬╗ Die Entwicklung dieser Anh├Ąnge zum Bildungsplan sind im Gange: jeder Beruf wird eine Checkliste erhalten, auf dem spezifische Massnahmen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz f├╝r jede Handlungskompetenz aufgelistet werden. Das Dokument verweist auf bestehende Merkbl├Ątter, Richtlinien sowie Ausbildungsunterlagen (SUVA, Branchenl├Âsungen, firmeninterne Dokumente, Lehrmittel etc.) zu diesem Thema und soll der Berufsbildnerin oder dem Berufsbilder als praktisches Arbeitsinstrument dienen. Die definitive Form dieses Dokuments ist noch nicht festgelegt und ist Gegenstand von Verhandlungen mit dem SECO und dem SBFI. Ziel ist es, dass die Checklisten zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz mit den Bildungspl├Ąnen anfangs des Jahres 2016 in Kraft gesetzt werden. Damit k├Ânnen die Vorgaben der Erg├Ąnzung zur Jugendschutzverordnung eingehalten werden, in der festgehalten ist, dass Massnahmen bis sp├Ątestens im August 2017 umgesetzt werden m├╝ssen. Bis dann gilt die ├ťbergangsregelung, dass Jugendlich bereits ab 15 Jahren gef├Ąhrliche Arbeiten im Rahmen der bisherigen Ausnahmen ausf├╝hren k├Ânnen. Damit wird das Problem behoben, das Lernende im Alter von 15 Jahren keine gef├Ąhrlichen Arbeiten ausf├╝hren d├╝rfen und damit ein Lehrbeginn f├╝r solche Personen in legaler Weise gar nicht h├Ątte erfolgen k├Ânnen.* * Nachtrag vom 21. Januar 2015: Wir sind vom Bundesamt f├╝r Bildung und Technologie SBFI darauf hingewiesen worden, dass diese Aussage nicht korrekt ist.
Das SBFI schreibt:
┬źIn den ├ťbergangsbestimmungen in der ArGV 5 ist festgelegt, dass Jugendliche erst ab 15 Jahren in gef├Ąhrlichen Arbeiten besch├Ąftigt werden d├╝rfen, wenn die begleitenden Massnahmen erlassen und die Bildungsbewilligung durch die Kantone ├╝berpr├╝ft wurde. Bis dahin gilt bis l├Ąngstens zum 31. Juli 2019 das Mindestalter 16 Jahre. Die ├ťbergangsbestimmung ist unter Art. 22a ArGV 5 entsprechend aufgef├╝hrt (vgl. <link www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20070537/index.html - external-link-new-window>http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20070537/index.html#a22a</link>).┬╗Kontakt Arthur W. Gl├Ąttli Swissmem Berufsbildung Br├╝hlbergstrasse 4 8400 Winterthur Tel. dir.: 052 260 55 66 E-Mail: <link a.glaettli@swissmem.ch>a.glaettli@swissmem.ch</link> 

War dieser Artikel lesenswert?

Letzte Aktualisierung: 01.10.2014