Ein prestigeträchtiger Anlass für AbuDhabi :: Swissmem Berufsbildung - Engagiert für den Nachwuchs

Ein prestigeträchtiger Anlass für AbuDhabi

12.04.17

Nicolas Godel ist internationaler Experte im Beruf Automatiker/in EFZ. Wir haben ihn zu den Vorbereitungen und den WorldSkills AbuDhabi befragt.

Fabien Gyger und Céderic Achermann mit ihrem Experten Nicolas Godel (v. l.)

Du warst bereits in São Paulo als internationaler Experte dabei. Was wird deiner Ansicht nach in Abu Dhabi speziell sein?

Da ich in São Paulo die Organisation und die Zusammenarbeit mit den internationalen Experten vertieft kennenlernen konnte, wird es für mich in AbuDhabi einfacher sein, Einfluss auf das Management und die Abläufe zu nehmen. Die Distanzen zum Hotel und jene auf dem Wettbewerbsgelände werden gegenüber São Paulo viel kleiner sein. Auf das Prestige dieses Anlasses legt man in AbuDhabi sehr viel mehr wert als in São Paulo.

 

Wie bereitest du dich persönlich auf die Worldskills vor?

Ich lese regelmässig die Einträge im WorldSkills-Forum. So bin ich immer rechtzeitig über Neuerungen informiert und kann falls notwendig umgehend die Teilnehmer informieren. Swissmem organisiert drei Vorbereitungstests, die Organisation SwissSkills ergänzende Teamweekends für alle Schweizer Teilnehmer/innen in AbuDhabi. Mit diesen Aktivitäten bin ich während der ganzen Vorbereitungszeit sehr gut informiert und in regem Austausch mit den Teilnehmern.

 

Die Automatisierung und Digitalisierung nimmt weltweit zu. Spürst du dies auch in deinem beruflichen Alltag?

Ja, Festo AG als Hauptsponsor im Beruf 04 «Mechatronics» ist auch in der Automatisierung und damit der Digitalisierung sehr aktiv. Ich erlebe die Dynamik täglich. Diese Tendenz wird sicherlich noch vermehrt in die Aufgabenstellungen von zukünftigen Schweizer Berufsmeisterschaften und dann in die Entwicklung der Aufgaben an Weltmeisterschaften einfliessen. Mit unserem dualen Berufsbildungssystem werden die Schweizer Teilnehmer sehr gute Voraussetzungen mitbringen.

 

Die Swissmem-Teilnehmer haben an den vergangenen Berufsweltmeisterschaften immer ausgezeichnet abgeschnitten. Das Automatikerteam Silvano Mani und Tobias Blum holten an der «Worldskills São Paulo 2015» den Vizeweltmeistertitel.

Wie schätzt du die Konkurrenz ein? Welche Länder werden wieder ganz vorne mit dabei sein und warum?

Aus Erfahrung sind die asiatischen Teilnehmer in der Disziplin «Mechatronics» sehr gut vorbereitet und schneiden an der Berufs-WM jeweils auch gut ab. An den vergangenen Berufsweltmeisterschaften wurde China immer stärker. Falls China ein starkes Team stellt, werden sie ganz vorne mit dabei sein. Natürlich werden das Schweizer-Team mit Céderic Achermann und Fabien Gyger zusammen mit dem österreichischen und dem deutschen Team ebenfalls zu den Spitzenteams gezählt.  

 

Gibt es neben dem sportlichen Wettkampf weitere Vorteile der Berufsmeisterschaften?

Die Experten und internationalen Experten schätzen die Unterstützung und die aktive Förderung der Berufsbildung und insbesondere die Möglichkeit für die Jungtalente sich auch ausserhalb der Firma und Berufsfachschule landesweit und international zu messen. Diese jungen Spitzenfachkräfte sind beste Werbung für die duale Berufsbildung der Schweiz.